WikiAhoi ist Wissensmanagement für Unternehmen

Bündeln Sie das wertvolle Wissen Ihres Teams und bringen Sie ein kleines eigenes Wikipedia in Ihr Unternehmen!

Wo ist diese Datei noch einmal abgespeichert? Haben wir zu diesem Thema nicht schon einmal etwas geschrieben? Wer weiß über dieses Projekt Bescheid? Wo finde ich die Infos zum Meeting? …

Kennen Sie das?

Ein Wiki bietet eine Plattform für die einfache Dokumentation aller relevanten unternehmensinternen Inhalte: Von der Projektübersicht und Aufgabenliste über Meeting-Agenden bis hin zu Handbüchern und Schulungsunterlagen. Verwandeln Sie die Erfahrung und das Know-how Ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in eine zentrale Wissensdatenbank als Basis für Veränderung und Innovation.

Schreiben Sie gemeinsam Unternehmensgeschichte.

Bei WikiAhoi bekommen Sie alles für Ihr erstes Wiki mit der leistungsstarken Open-Source-Software „Semantic MediaWiki“: Beratung, Konzept, Setup, Konfiguration, Hosting. Gute Ideen inklusive.

Illustration_Wikiahoi_Luftschiff

Ihre neue Basis für Erfahrungswissen

Wenn ein Team zusammenarbeitet, entsteht mehr als die Summe der Teile. Eine unternehmensinterne Wissensdatenbank spart Zeit in der Suche nach Informationen, verstärkt die Identifikation und das Vertrauen in das Unternehmen und bietet eine Plattform für neue Ideen.

Projekt- und Produktmanagement, Organisation und Verwaltung, Schulung und Weiterentwicklung – was passt alles in ein Wiki? Lesen Sie mehr.

Rundumpakete, individuell ausbaubar

Mit einem Gesamtpaket von Hosting bis hin zu individuellen Formularen starten Sie gut gerüstet in Ihre neue Wissensorganisation. WikiAhoi steht Ihnen und Ihren MitarbeiterInnen mit Beratung und Konzeption zur Seite.

Welche Leistungen bietet WikiAhoi? Was steckt alles in der Software „MediaWiki“? Lesen Sie mehr.

In aller Kürze

Was ist ein Wiki?

Ein Wiki ist ein kollaboratives Dokumentationssystem, in dem Wissen in textbasierter Form gesammelt und mit einem Klick bearbeitet werden kann. Vorlagen und Formulare erleichtern das Hinzufügen von neuen Informationen, die Volltextsuche sowie Kategorien und Abfrageformulare das Finden. Jede noch so kleine Änderung kann in der Versionshistorie lückenlos nachverfolgt werden.

Wofür kann ich ein Wiki nutzen?

Setzen Sie ein Wiki überall dort ein, wo sinnvollerweise mehrere Menschen zu Inhalten beitragen können: Projektdatenbank, Aufgabenlisten, Handbücher (Manuals) und Schulungsunterlagen, Meeting-Agenden und Besprechungsprotokolle, Support-Fragen und Antworten, Veranstaltungskalender, redaktionelle Inhalte, usw.

Lesen Sie mehr…

Was bringt ein Wiki für mein Unternehmen?

Das Wiki entlastet den E-Mail-Verkehr und organisiert die gemeinsame Texterstellung. Durch die Zusammenarbeit im Team entstehen qualitativ bessere und glaubwürdigere Inhalte. Rasches Auffinden von Inhalten dank effizienter Organisation – das spart Zeit und Nerven. Wiki-Inhalte sind Basis von Besprechungen und dienen als Informationspool für später. Nicht zuletzt unterstützt ein Wiki den bereichernden Wissensaustausch und die Freude am Teilen.

Lesen Sie mehr…

Der „Wiki-Weg“

In guter Gesellschaft…

… befindet sich, wer auf die Stärken eines Wiki setzt: Viele Konzerne, Unternehmen, Städte, Organisationen, Fangruppen und Wissenschaftler lieben Wikis. So hat etwa das Bundesland Salzburg ein öffentliches Salzburgwiki  und die Stadt Wien ihr Geschichtewiki .

Interne Unternehmenswikis sind naturgemäß nicht einzusehen, es gibt hier auch keine offiziellen Zahlen. Aber wir wissen aus sicherer Quelle: Auch die NASA hat eines.

Die Mutter aller öffentlichen Wikis…

… ist Wikipedia. Wikipedia rangiert unter den 10 meistbesuchten Websites der Welt . Die englische Wikipedia hat über 4 Mio. Artikel und 765 Mio. Seitenbearbeitungen seit Beginn.

Öffentliche Wikis werden in Suchmaschinen stets oben gereiht und brauchen sich deshalb um SEO nicht viel zu kümmern. Aus der Wiki-Idee von Wikipedia entstanden unzählige weitere Wiki-Projekte, etwa das (englischsprachige) Citizendium , das höhere Inhaltsqualität zu erreichen sucht, und die OpenStreetMap , eine Google Maps Alternative mit freier Lizenz, um zwei Beispiele zu nennen.

Open Source...

… ist mehr als nur gratis Software. Open Source sucht nach Transparenz in der Gesellschaft im Sinne des Teilens von Wissen, Wachstum durch Geben und Nehmen.

Open-Source-Software-Lösungen sind oft lizenz- und kostenfrei erhältlich und der Quellcode ist im Gegensatz zu proprietären Systemen offengelegt und kann für die eigenen Bedürfnisse angepasst werden. Die Qualität der Software wird dadurch nicht gemindert, im Gegenteil, je mehr Köpfe sich am Programmiercode beteiligen, desto reicher wird er. Es ist somit kein Zufall, dass die kollaborative freie Enzyklopädie Wikipedia auf kollaborative freie Software setzt.

Neue Einträge im Blog

Abstandshalter1
Abstandshalter1
Illustration_Wikiahoi_Flamingokl
Back To Top